Gepäckliste

Ein- und Mehrtagesbiketouren

Über das Tourengepäck laßt sich wunderbar streiten. Jeder hat da seine eigenen Vorstellungen. Es gibt sehr leichtsinnige Packlisten und andererseits wieder sehr "vorsichtige" Packlisten. Ich sehe meine Liste irgendwo in der Mitte. Es ist eine Gratwanderung zwischen Bikespaß und Sicherheit. Wobei bei mir der Spaß auch leidet, wenn ich ständig vor einen Wettereinbruch Angst haben muß, weil ich einfach keine entsprechenden Klamotten dabei habe. Ich finde es auch verantwortungslos, wenn ich mich in den Alpen auf bis zu 3000 m bewege und nicht auf Schnee und Kälte gefaßt bin.
Einiges an Gewicht kann man über den Geldbeutel rausholen. Je weniger Gewicht, desto teurer sind die Klammotten und Ausrüs­tungsgegenstände. Natürlich muß man auch berücksichtigen, wo man unterwegs sein wird. Eine Sommertour ist sicher anders als eine Herbsttour. Eine Alpenüberquerung über mehrere Tage hat andere Voraussetzungen als Tagestouren von einem festen Standort. Letzlich muß jeder für sich selber entscheiden, was er für wichtig und richtig hält. Diese Packliste hat sich auf jeden Fall schon auf mehreren Touren bewährt.
Bei den Dingen die ich mit einem Fragezeichen versehen habe entscheide ich vor der Tour ob ich sie wirklich für nötig halte. Hier kommt es darauf an, ob die Tour z.B. ins Gebirge führt oder ich mich +/-in der Waldgrenzenhöhe bewege.
Bei Dingen wie Sonnencreme oder Duschbad kann man Gewicht sparen durch fast leere Packungen oder Proben, die es kostenlos in Drogerie oder in spez. Geschäften wie z.B Müller gibt.
Bei der Vulkanisierflüssigkeit kann es passieren, daß eine fast volle Tube sehr schnell eintrocknet und man dann ziemlich ratlos aus der Wäsche guckt, wenn statt Flüssigkeit eben nichts mehr raus zu drücken ist. Daher lieber eine versiegelte Tube mit dabei.
Der Rucksack selber wird als Gewichtsfaktor gerne vergessen. Es gibt Rucksäcke von 750g bis 2 kg. Womit wir wieder beim Geld sind.
Für wichtig halte ich folgende Punkte: Das Werkzeug ist am besten in einer Satteltasche aufgehoben, damit dieses Gewicht nicht auch noch im Rucksack ist. Der Rucksack darf nicht zu hoch aufbauen, damit er den Helm beim Fahren nicht nach vorne schiebt! Das Gesamtgewicht des Rucksackes sollte nicht über 6 kg betragen! (Entspricht meiner Packliste!) Ein Camelback erhöht das Gewicht im Rucksack deutlich. Zwei Flaschen am Rad halte ich für besser. So hat man das Gewicht nur bei Tragepassagen auf dem Rücken.

Nun wünsche ich ein vergnügliches Packen und um nicht immer auf Listen abhängig zu sein noch ein letzter Tipp. Visuell lässt es sich leichter und einfacher packen.

Bekleidung am Körper für Eintagestouren

Kurzes Trikot (150g) Regenjacke (500g) langes Trikot (300g) Regenhose (250g) kurze Hose (150g) leichte Berghose (300g) lange Hose (225g) Überschuhe (100g) Schirmmütze (50g) Weste (175g) Isomatte als Sitz­kissen (50g) Badeschlappen (100g) T-Shirt (175g) Fleece-Pulli (250g) 2 paar Socken (100g) 2 Unterhosen (100g) Stirnband? (25g) Helmmütze? (50g) lange Handschuhe? (75g) Zipfelkappe? (50g), Arm- und Beinlinge,

Körperpflege (Mit Beutel 250g) 

Duschgel, Zahnbürste, Zahnpaste, Sonnencreme, Pomadenstift, Shampoo, Creme

am Körper 

Kurzes Trikot, kurze Hose, Unterhose, Socken, Helm, Schweissmütze, Handschuhe, Schuhe, Brille

Papiere

Kartenmaterial, GPS (Ladekabel), Geld, EC-Karte, Kreditkarte, Schreibpapier, Kugelschreiber, Ausweis der Krankenversicherung, Notfallzettel, Heimadresse (wer ist zu benachrichtigen), wichtige Tel-Nr. im Reiseland

Werkzeug (Mit Satteltasche 1 kg)

Ersatzschlauch, Flicken, Ersatzschraube für Sattelstütze, versiegelte Vulkanisierflüssigkeit, Mantelstück (für Manteldefekt), Isolierband, Luftpumpe, Notfallspeichen, 2 Reifenheber, Nippelspanner, Inbus (3/4/5/6) Bremszug, Schlitzschraubendreher, Schaltungszug, Kreuzschraubendreher, Taschenmesser, Kom­bizange, Kettennieter, 2 Nieten für Kette

 

Notfall

Verbandszeug (100g), Schmerztabletten, Rettungsdecke (50g), Pflaster, Desinfektionsmittel, Handy (150g) inkl. Ladenkabel, PVC-Handschuhe,

Allgemeines

Foto (300g), 2 Wasserflaschen, 1-2 Müsliriegel pro Tag, Znünibeutel,  Plastiktüten Beutel für Brille, Wechsel­gläser (40g), Magnesiumtabs, Multivitamintabs, Vitamin C-Tabs, Rucksack mit Hülle (1350g)

Bei Hüttenübernachtungen 

Handtuch (160g), Hüttenschlafsack (180g), Stirnlampe,

Im Auto sind gut aufgehoben

Badehose, Handtuch frische Klamotten, klappbarer Campingstuhl für die Ruhe danach, Kühlbox für Getränke und Gelpaget,